8th April 2009

Santa Brigida

Das Städtchen ist nur 15 Kilometer von der Inselhauptstadt Las Palmas entfernt. Es liegt bereits auf einer Höhe von 509 Metern über dem Meeresspiegel und ist für sein außerordentlich ausgeglichenes Klima bekannt. Eine durchschnittliche Luftfeuchtigkeit von 75 Prozent und Temperaturen, die um 3 Grad unter denen von Las Palmas liegen, sind ideale Bedingungen. Die fruchtbare Umgebung mit einer Vielzahl von Palmen und Zypressen waren weitere Voraussetzungen, die schon im 19. Jahrhundert betuchte Bürger aus Las Palmas veranlassten, sich hier ihre Sommerresidenzen, umgeben von großen Gärten, zu bauen. Vor rund einhundert Jahren entdeckten auch die ersten Touristen, zumeist Engländer, die Vorzüge dieses Ortes und verbrachten ihren „Kuraufenthalt“ in Santa Brígida. So gehörten die Hotels Quiney`s und Santa Brígida zu den ersten, die auf Gran Canaria gebaut wurden. Bis heute ist die Stadt mit ihrer Umgebung ein begehrter Wohnort sowohl der kanarischen Bürger als auch der ausländischen Residenten. Ihre zum Teil prunkvollen Villen und Landhäuser sind an den Hängen und Hügeln zu bestaunen.
Geschichte Der Ortsteilname Sataute (altkanarisch für Palmenwald) erinnert an die Existenz einer ehemals üppigen Vegetation. Drachenbaum- und Palmenhaine säumten die Hügellandschaft und Täler. Von all diesen Reichtümern der Flora ist inzwischen leider viel für die „Zivilisation“ geopfert worden. Die Kleinstadt trägt auch den Beinamen „die Unbesiegte“, da sie Schauplatz einer bedeutenden Schlacht der kanarischen Historie war.
500 kanarische Krieger unter der Führung von Pamochamoso lieferten 4.000 holländischen Soldaten am nahegelegenen Berg Lentiscal einen erbitterten Kampf. Deren Befehlshaber van der Does hatte seine Truppen los geschickt, um die Reichtümer und Ländereien zu erobern. Die vermeintlich unterlegenen Canarios besiegten die holländischen Soldaten und schlugen sie in die Flucht. Geholfen haben auch die Frauen des damaligen Dorfes, die sich regelmäßig versammelt hatten, um die Jungfrau „Virgen del Rosario“ zu bitten, die Gefahr der ausländischen Eindringlinge abzuwenden. An dieses Ereignis, das sich 1599 zutrug, erinnert noch heute ein jährliches Fest, welches die Einwohner von Santa Brígida mit großem Stolz begehen. Die Kirche „Iglesia de Santa Brígida“ wurde bis auf den Turm (erbaut 1735) bei einem Brand Anfang des 20. Jahrhunderts völlig zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Die Skulptur der trauernden Maria des berühmten kanarischen Malers und Bildhauers Lujan Perez konnte vor den Flammen gerettet werden. Am heutigen Standort der Kirche von Santa Brígida wurde bereits 1522 das erste christliche Bauwerk errichtet.


Fiestas 13. Juni San Antonio, Viehmarkt mit Pferderennen und kanarischen Ringkampf (Lucha canaria).Der Ort ist während der Fiesta erfüllt mit landwirtschaftlichen Gerüchen von Schafen und Ziegen. Die Bauern feilschen temperamentvoll um die Preise für das zu ersteigernde Vieh. 12. Oktober Erinnerung an den Triumph über die holländischen Truppen unter dem Befehlshaber van der Does. Noch heute gedenkt man jenes Tages mit einem großen Fest und spricht den Wunsch aus, dass von ausländischen Schiffen nie wieder eine Gefahr für die Bürger der Stadt aus gehe.

Die Umgebung Es gibt wenig Orte auf der Insel, an dem der vulkanische Ursprung so deutlich sichtbar wird, wie an der „Caldera de Bandama“ – ein Einsturzkrater von einem Kilometer Durchmesser. Den imposantesten Blick in den Erosionskessel hat der Besucher von dem daneben aufragenden, kegelförmigen, 569 m hohen Vulkankegel „Pico de Bandama.“ Schon der Aufstieg oder die Auffahrt lässt die Gewalt der Eruptionsformen erahnen. Schwarze Lavaasche begleitet den Weg auf den Gipfel. Von dort hat man einen gewaltigen Blick in den kreisrunden und 240 Meter tiefen Krater. Am Kratergrund grünt es und der einzige Bauer bestellt einsam seine Felder. Auch der kleine Bauernhof, den er bewohnt, ist vom Gipfel zu erkennen. Außerdem hat man eine hervorragende Fernsicht auf die gesamte Ostund Nordküste von Gran Canaria sowie auf die Provinzhauptstadt Las Palmas. Bei einem Blick in den Südwesten kann man das imposante Zentralmassiv erkennen. Auf einem teilweise gepflasterten Pfad können Sie in den Krater hinabsteigen und auf dem Kratergrund wandern.
Der Name „Bandama“, nach dem der Ort und der Vulkankegel benannt sind, wurde von dem Familiennamen des Weinhändlers van Damme abgeleitet. Im 17. Jahrhundert wird dieser Ortsname erstmals urkundlich erwähnt. Diese Region war über Generationen ein Weinanbaugebiet von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Es wurde die Malvasiertraube angebaut und ein Wein von hervorragender Qualität produziert. Noch heute ist hier das Hauptweinanbaugebiet von Gran Canaria. Den Wein können Sie unter dem Namen „Vino del Monte“ in den Geschäften und Lokalen der Region kaufen und probieren. Neben den Wanderfreunden kommen auch die Golfsportler in der Umgebung von Santa Brígida auf ihre Kosten. Bereits 1891 wurde am Lomo del Polvo der erste und damit älteste Golfplatz Spaniens unter der Mithilfe von britischen Spezialisten gebaut. 1956 wurde der 18-Loch- Platz an die Westflanke des Pico de Bandama verlegt. Er ist idyllisch eingerahmt von einer üppigen Vegetation, wie Drachenbäumen und Palmen.
Töpferzentrum Auf die Handwerkskunst der Töpferei sind die Inselbewohner stolz. Sie ist ein Ausdruck ihrer Eigenständigkeit und ihres Selbstbewusstseins. Ton ohne Drehscheibe nur mit der Hand formen, diese Tradition geht noch auf die vorspanische Epoche zurück. Archäologische Funde auf Gran Canaria zeigen, dass sich nicht nur die Technik, sondern auch die Formen über die Jahrhunderte erhalten haben. In La Atalaya, ganz in der Nähe des Pico de Bandama wurde das Töpferzentrum „Centro Locero“ Monument für die Jugend mit einem angeschlossenen Kunstgewerbemuseum errichtet. In dem kleinen Museum kann man das Atelier Panchitos, einem der berühmtesten kanarischen Töpfer besichtigen. Im Nebenhaus können Sie jungen Schülern bei der Arbeit über die Schulter schauen. Krüge, Wasserfilter und Vasen werden noch immer manuell und ohne Drehscheibe geformt. In einem Ausstellungsraum bieten die Handwerker ihre Produkte zum Verkauf an. Das alte Dorf La Atalaya ist an den Hang gebaut und ist über verwinkelte Straßen und treppenartig gebauten Gassen zu besichtigen. Die noch bewohnten Höhlen erkennt man häufig erst auf den zweiten Blick, denn fast alle haben gemauerte Eingänge, Vorbauten und Terrassen. Quelle: Das Hallo Grancanaria Magazin

posted in Santa Brigida | 0 Comments

5th Januar 2009

WOCHENMÄRKTE

WOCHENMÄRKTE
Agüimes: Donnerstag, 8.00 – 13.00 Uhr
Arguineguin: Plaza Negra Dienstag, 8.00 – 14.00 Uhr,
C.C. Ancora: Donnerstag, 8.00 – 14.00 Uhr
Arucas: Calle Francisco Gourier Samstag, 8.00 – 14.00 Uhr
Galdar: Plaza de Santiago Apostol Donnerstag, 8.00 – 14.00 Uhr
Las Palmas: Busbahnhof Parque San Telmo, Flohmarkt, Sonntag, 8.00 – 14.00 Uhr,
Vegueta, Kunsthandwerk, Sonntag, 10.00 – 14.00 Uhr
Playa del Inglés: Platz an der Station Mini Tren
Flohmarkt, Montag – Samstag, 19.30 – 23.30 Uhr
Puerto de Mogan: Freitag, 8.00 – 14.00 Uhr
San Fernando: Markthalle Mittwoch + Samstag, 8.00 – 14.00 Uhr,
San Mateo: Samstag, 8.00 – 20.00 Uhr Sonntag, 8.00 – 15.00 Uhr
Santa Brigida: Samstag, 8.00 – 20.00 Uhr
Telde: Busstation-Samstag, 8.00 – 14.00 Uhr
Teror: Sonntag, 8.00 – 14.00 Uhr
Vecindario Recinto Ferial Bauernmarkt Montag, 8.00 – 14.00 Uhr
Markt Mittwoch, 8.00 – 14.00 Uhr

posted in Agüimes, Arucas, Einkaufen, Gäldar, Las Palmas, Nützliches, Playa del Inglés, Santa Brigida | 0 Comments

  • Gran Canaria ist der Inbegriff unbeschwerter Badefreuden. Die fast kreisrunde Hauptinsel der Kanaren – vor der Küste Nordwestafrikas gelegen – lockt das ganze Jahr über mit frühlingshaft milden Luft- und Wassertemperaturen. Aber Gran Canaria hat noch mehr zu bieten als Sonne, Sand und Reiserummel. Ein wenig entfernt von den belebten Stränden des Südens offenbart sich eine noch größtenteils ursprüngliche Inselwelt: An den Hängen der Täler leuchten weiß die kleinen Dörfer, deren Häuser mit kunstvoll geschnitzten Balkonen ausgestattet sind. Und zu den farbenprächtigen überschwenglichen Patronatsfesten und Prozessionen in den Dörfern sind Gäste stets willkommen. Auf unseren spezial-gran-canaria Seiten haben Sie die Wahl zwischen günstigen Charterflügen-Lastminute-Pauschal und Katalogreisen nach Gran-Canaria mit Bestpreisgarantie. Außerdem bieten wir Ihnen die aktuellen Angebote von Alltours, Neckermann und Schauinsland-Reisen nach Gran Canaria auf jeweils eigenen Veranstalter-Restplatzbörsen an.. Ihre Reise-Hotline berät Sie gerne und umfangreich zu Ihren Reisefragen. Nutzen Sie unser freundliches Service Team für Ihre persönlichen Reisewünsche. Günstige Reise wählen, buchen und bares Geld sparen.

    Pagerank Ranking-Kostenlos - Pagerank Anzeige ohne ToolbarSuchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits www.pagerank-expert.de - Pagerank Anzeige ohne Toolbarlaal.de - Pagerank Anzeige ohne ToolbarChirca.it - PagerankGoogle™-Pagerank™-Anzeige - ranking.klick4views.comZUUK.DE Kostenloser PageRank Service im Internet - Pagerank Anzeige ohne ToolbarLerchendal.org - Pagerank Anzeige ohne ToolbarVegaconcept.net  - Pagerank Anzeige ohne Toolbarwww.180hits.de - Pagerank Anzeige ohne Toolbarpagerank-bsx.de - Pagerank Anzeige ohne ToolbarPageRank service www.visual-pagerank.frwww.p-rank.org - Pagerank Anzeige ohne Toolbar bidi65.com - Pagerank Anzeige ohne ToolbarPagerank by wdup Webdesign und Promotion - Pagerank Anzeige ohne Toolbaraiyoo.de - Pagerank Anzeige ohne ToolbarSuchmaschinenoptimierung mit Pagerankstar.netPagerankpagerank.promotion-booster.de - Pagerank Anzeige ohne Toolbartop-pr.de / Webservice - Pagerank Anzeige ohne ToolbarRankXL.de - Pagerank Anzeige ohne ToolbarTop-Pagerank.biz - Pagerank Anzeige ohne Toolbarpagerank.4ch.ch - Schweizer Pagerank Anzeige 4ch.ch; border=
  • Ihre Gran Canaria Hotline

    Dezember 2017
    M D M D F S S
    « Sep    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031